Am 04. Juli findet die Veranstaltung: Gender Economic Empowerment für Frauen, in der Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin, um 13:00 statt.

Wir schreiben das Jahr 2017, die G20 treffen sich dieses Jahr in Deutschland, mit dem Ziel, eine vernetzte Welt mit wachsender Ungleichheit, Flucht und Migration, und steigendem Klimawandel, neu zu gestalten.

Gender Economic Empowerment ist unerlässlich um einerseits die ökonomische und politische Gleichstellung von Frauen zu erreichen und andererseits durch die erhöhte Teilhabe von Frauen am Wirtschaftsleben die Produktivität der Volkswirtschaften – insbesondere in Ländern des globalen Südens – zu steigern.

                           

AGENDA

14:00  Begrüßung und Einführung

Cäcilie Schildberg, FES-Berlin

Christa Randzio-Plath, Marie-Schlei-Verein
14:15   Gender Economic Empowerment – Wo steht Deutschland?

Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Anja Weusthoff, Abteilungsleiterin Frauen-, Gleichstellungs- und Familienpolitik, DGB

15.00  Fragen und Antworten

 

15.15  Gender Economic Empowerment aus afrikanischer Perspektive

 

Damaris Wanjiru Muhika, Central Organization of Trade Unions (Kenia)
Ashanut Okille, Akijul-Enabling Change (Uganda)

16.15   Fragen und Antworten

16.30  Kaffeepause

16:45  Deutschlands G20 Präsidentschaft – Vorbild oder Vexierbild für die Förderung von Geschlechtergerechtigkeit

Christa Randzio-Plath, Marie-Schlei-Verein

17:10  Diskussion: Gender Economic Empowerment zwischen SDGs und G20

17:30  Schlussworte

Simultanübersetzung Deutsch-Englisch
Eine Kooperationsveranstaltung des Marie-Schlei-Vereins

und der Friedrich-Ebert-Stiftung

MSV_Programmentwurf_SR_3_5_17