Entwicklung – eine Frage der Geschlechtergerechtigkeit

Die Agenda 2063 der afrikanischen Union formuliert eine langfristige Entwicklungsperspektive für Afrika. Die Frage von Geschlechtergerechtigkeit findet dabei recht umfassende Berücksichtigung. Wir wollen daher einen genaueren Blick auf den Ansatz der Afrikanischen Union (AU) werfen und der Frage nachgehen, wie eine geschlechtergerechte Entwicklungsperspektive für den afrikanischen Kontinent aussehen kann?

Auch in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen spielt die Geschlechterfrage mit dem Ziel 5 „Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen“ eine prominente Rolle. Doch: Inwiefern ist Geschlechtergerechtigkeit in  der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und aktuellen internationalen Initiativen verankert? Im „G20 Compact with Africa“ sucht man die Reflektion von Geschlechterverhältnissen jedenfalls vergebens.

Diesen Fragen wollen wir in einer Kooperationsveranstaltung des Afrika Referats der Friedrich-Ebert-Stiftung und Marie-Schlei Vereins e.V. mit Ihnen diskutieren und Sie hierzu herzlich einladen!

Die Veranstaltungssprachen sind Deutsch und Englisch (Simultanübersetzung).

Zeit:       10. September 2018; 16.30 bis 19.30 Uhr
Ort:        Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin (Haus 2)