Slumbewohnerinnen in Mali organisieren sich

Das nordafrikanische Binnenland mit 60% Wüste kämpft gegen Terror, Bürgerkrieg, aber auch Armut. Mit der Partnerorganisation Groupe Nature besteht eine langjährige Partnerschaft mit Gemüseanbauprojekten zur ökonomischen und sozialen Förderung von Frauen.

In Bamako, Bezirk V, gibt es 30 arme Frauen, die sich genossenschaftlich organisieren und dabei auf Aktivitäten in der Müllaufbereitung setzen. Das Projekt soll sie durch Verbesserung von Kenntnissen in der wirtschaftlichen Entsorgung von Kunststoffabfällen wirtschaftlich stärken.

Der Bezirk ist überflutet von Plastikmüll und viele Frauen verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Sammeln von Müll auf den Deponien unter widrigsten Umständen. Die Frauen sollen in der Verwertung und dem Wiederverkauf von Plastikmüll, der Wartung und Bedienung einer Häckselmaschine sowie im Aufbau von Kooperativen geschult werden. Der Kauf einer Verarbeitungsmaschine sowie Radiosendungen zum Thema Women Economic Empowerment und Umweltschutz und Vermüllung sind Teil des Projekts.