Die Umsetzung der UN-Agenda 2030 in Hamburg

Einladung zum sechsten Hamburger Ratschlag

zur Umsetzung der UN-Agenda 2030
für nachhaltige Entwicklung

Hamburg macht sich mit seiner Senatsdrucksache 21/9700 auf den Weg zu ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit. Wie und wo soll die Umsetzung erfolgen? Dazu wollen wir auf einem diskussionsfreudigen Ratschlag Position beziehen. Schließlich wollen wir eine ökonomisch, ökologisch, sozial und kulturell nachhaltige Gesellschaft
für ein lebenswertes Leben für alle.
Die 2030-Agenda der Vereinten Nationen versucht, geeignete Maßnahmen anzustoßen, die unsere Art zu leben und zu wirtschaften im Sinne der ökologischen, der ökonomischen und der sozialen Nachhaltigkeit tragfähig gestaltet. Ohne soziale Gerechtigkeit und menschenwürdige Arbeit ergibt Nachhaltigkeit keinen Sinn. Soziale Gerechtigkeit und gesellschaftlicher Zusammenhalt sind eine Bedingung für den Erfolg des ökologischen Umbaus.
Der sechste Hamburger Ratschlag hat zum Thema nachhaltige Haushalts- und Finanzpolitik, einschließlich Gender-Budgeting und nachhaltige Wirtschaft. Beide Themen sind voller Konflikte und stehen in einem Spannungsverhältnis zu anderen Zielen der ökologischen, sozialen, kulturell und gesellschaftlich nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaften. Interviews, Impulsvorträge und Diskussionen werden Einblick in die Thematik geben. In zwei anschließenden Arbeitsgruppen werden dann Forderungen zur Umsetzung erarbeitet.

Kostenlose Anmeldung bitte bis zum 11.06.2019
Zum sechsten Hamburger Ratschlag laden 20 Hamburger NRO ein, stellvertretend verantwortlich dafür der BUND, Marie-Schlei-Verein, SID Hamburg – Gesellschaft für internationale Entwicklung, die W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. und der Zukunftsrat Hamburg.

Moderation: Dr. Anke Butscher.
Wir bitten um Anmeldung bis zum 11.06.2019 auf der Website:

http://www.2030hamburg.de/events/6-hamburger-ratschlag/

Einladung sechster Hamburger Ratschlag 14 06 2019