Wir sind der Marie-Schlei-Verein

Herzlich willkommen! Wir brauchen Sie!

Wir sind als gemeinnützige Nichtregierungsorganisation Marie-Schlei- Verein seit 1984 solidarische PartnerInnen von armen Frauen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Gemeinsam suchen wir Wege aus Armut und Unterdrückung. Die Frauen, die wir unterstützen, freuen sich auf eine Chance. Wir sind stolz auf unsere Partnerinnen, weil sie trotz ihrer vielfältigen Alltagsbelastung viele Qualifikationen in Landwirtschaft und Tierzucht, in Blumen- und Pilz- und Pflanzenzucht, in Handwerk und Computer, in Verarbeitung, Kleinbetriebsführung, Genossenschaftsaufbau und Buchführung erwerben. So bauen sie sich und ihren Familien einen vielversprechenden Weg in eine bessere Zukunft. Gleichzeitig engagieren sie sich für Mädchenbildung und Dorfentwicklung. „Mir geht es gut, wenn es Dir gut geht,“ heißt die Grußformel des afrikanischen Shona, aber auch von uns als Marie-Schlei-Verein. Wir haben uns in Erinnerung an die erste deutsche Entwicklungsministerin Marie-Schlei-gegründet und packen an- auch im Zeichen der Pandemie, steigender Ungleichheit, zunehmender Armut, mehr Hunger und Gewalt. Die Gleichberechtigung von Frau und Mann bleibt eine Herausforderung!
Professor Dr. h. c. Christa Randzio- Plath, Vorsitzende Marie-Schlei-Verein

Was gibt es neues?

Aktuelles

Termine

Women Economic Empowerment in Peru

130 Quechua Frauen aus der Region Puno gründen landwirtschaftliche Kooperativen – sie verarbeiten und verkaufen ihre Erzeugnisse selbst. Ein Projekt der Asociación Feminina de Acción

Weiterlesen »
Aus unseren Projekten

Ein Projekt von SOLASA in Kenia, gefördert durch den Marie-Schlei-Verein e. V. 2020/2021

Die rasche Urbanisierung in der Stadt Eldoret im Westen Kenias hat zur Entwicklung von informellen Siedlungen wie dem Slum Langas beigetragen. Dort leben Frauen in sehr armen Verhältnissen und sind bedroht von sexueller Gewalt und armutsbedingter Sexarbeit. Gemeinsam mit der Organisation Solwodi Ladies Sports Association (SOLASA) unterstützen wir 60 Slum-Frauen. Die Frauen lernen Gemüse in Küchengärten anzubauen und die nachhaltige Müllverwertung durch Recycling und saubere Abfallentsorgung zu fördern. Im März 20201 ist daraus eine große Reinigungsaktion in der Gemeinde Langas entstanden: „MY ENVIRONMENT MY RESPOSBILITY“. Die Statteilgemeinschaft half mit und die Stadtverwaltung von Eldoret stellte einen LKW für die Müllsammlung und den Transport zur Deponie zur Verfügung. Die Veranstaltung hat es in drei Fernsehsender geschafft.

AfrikaansEnglishFrançaisDeutschPortuguêsEspañolTiếng Việt

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um die Webseite zu benutzen. Sie ermöglichen zum Beispiel die Seitennavigation. Ohne diese Cookies kann unsere Webseite nicht richtig funktionieren.Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

X