429 Peru CIDER Produktion von Milcherzeugnissen

89 arme indigene Subsistenzbäuerinnen in der Provinz Canta lernen in Schulungen der NRO Centro de Investigación y Desarrollo (CIDER), Produktion und Vertrieb ihrer Milcherzeugnisse gemeinsam zu organisieren. Bisher wurde die Produktion – Melken und Weiterverarbeitung der Milch – vereinzelt und ohne Standards erbracht. Die Milch wurde in Behältern aus Messing oder Aluminium frühmorgens auf der Weide gesammelt und in einem etwa zweistündigen Prozess zu Frischkäse verarbeitet, der dann nach einer knapp fünfstündigen Ruhepause schnellstens auf den Markt gebracht werden musste, da der Frischkäse schnell übersäuerte. Ethnische, geschlechtliche und soziale Diskriminierung, die schwankende Qualität des Frischkäses, ihre schwache Marktposition als vereinzelte Kleinstanbieterinnen sowie das Fehlen von Verkaufstechniken führten dazu, dass ihre Einnahmen gering blieben. Mit Schulungen zur Diversifizierung der Milcherzeugnisse, Qualitäts- und Hygiene-Standards und der gemeinschaftlichen Organisation werden sie ihre Produkte verbessern und höhere Einnahmen erzielen.

Unterstützt von der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus Zweckerträgen der Lotterie Bingo! Die Umweltlotterie.

Weitere Beiträge

AfrikaansEnglishFrançaisDeutschPortuguêsEspañolTiếng Việt

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um die Webseite zu benutzen. Sie ermöglichen zum Beispiel die Seitennavigation. Ohne diese Cookies kann unsere Webseite nicht richtig funktionieren.Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

X