Fünfter Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Dokumentation

BUND, Marie-Schlei-Verein, SID Hamburg – Gesellschaft für internationale Entwicklung, die W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. und der Zukunftsrat Hamburg luden stellver- tretend für insgesamt 14 Nichtregierungsorganisationen ein zum:

5. Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, Freitag, 23. November 2018, 13 bis 18 Uhr, Bürgersaal Wandsbek

Ablauf

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. h.c. Randzio-Plath, Vorsitzen- de des Marie-Schlei-Vereins und in Vertretung für die Veranstalter,

folgte ein Impulsvortrag von Prof. Dr. Alexander Bassen, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg und u. a. Mit- glied im Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) der Bundesregierung, zum Thema „Deutschland, Hamburg und die UN-Agenda 2030: Geht so Nachhaltigkeit?“.

Unter dem Schwerpunktthema „Soziale Nachhaltigkeit“ wurden an- schließend in zwei Workshops erarbeitet, welche Handlungsempfehlun- gen der Ratschlag der Hamburger Politik zur Bekämpfung von Armut und für Gute Arbeit jetzt geben kann.

Nach der Vorstellung der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen im Plenum wurden diese abschließend und mit VertreterInnen der Hamburger Bürgschaft diskutiert.

Die Moderation übernahm Dr. Anke Butscher.


Dokumentation des fünften Hamburger Ratschlag

Forderungen des fünften Hamburger Ratschlag

Gemeinsame Forderungen und Handlungsfelder zur Umsetzung der UN­ Agenda 2030 in Hamburg durch die Hamburger Politik: https://www.2030hamburg.de/

Share on facebook
Share on twitter

Weitere Beiträge

AfrikaansEnglishFrançaisDeutschPortuguêsEspañolTiếng Việt

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um die Webseite zu benutzen. Sie ermöglichen zum Beispiel die Seitennavigation. Ohne diese Cookies kann unsere Webseite nicht richtig funktionieren.Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

X