Nr. 385: IGEDA (Uganda) – Herstellung von BiopestizidenNo. 385: IGEDA (Uganda) – Making Biocides

In der ugandischen Provinz Kasese betreibt die NGO Ikongo ein landwirtschaftliches Projekt mit zwanzig PawPaw-Bäuerinnen. Der PawPaw-Baum ist der sogenannte Inidianer-Bananen-Baum. Er trägt grosse Früchte, aus denen beispielsweise Öle für ayurvedische Kosmetika hergestellt werden. Die Aufzucht dieser Bäume hat der MSV seit 2010 unterstützt. In der Auswertung dieses Projekts haben die Bäuerinnen über Probleme mit dem Befall der Früchte im Frühstadium mit Krankheiten geklagt. Früchte wurden zerstört, die Ernte vernichtet.
Die Bäuerinnen lernen nunmehr in einem fünftägigen Training, das über ein halbes Jahr begleitet wird, ein organisches Pestizid herzustellen. Dazu sammeln sie seit Oktober 2014 die Blätter und Samen des Neem Trees (Niembaum) und weitere einheimische Käuter. Diese werden fermentiert und extrahiert. Schließlich wird daraus das Pestzid gewonnen und damit der PawPaw-Baum gedüngt. Das Ergebnis sind bessere Früchte und gesteigerte Erträge auf den Farmen der Frauen. Nicht zu vergessen. Ein höheres Einkommen.The project „Training of female paw-paw farmers on the extraction of home based organic pesticides„ took place over the period of 6 months in the Kasese district, Western Uganda, where the Ikongo Gender and Development Agency (IGEDA) identified and trained women as community based trainers in paw-paw growing and processing. It followed the successful implementation of a paw-paw growing and latex processing project that has been funded by Marie Schlei Association (MSA) since 2010.
In June 2014 an evaluation activity was conducted by IGEDA and other stakeholders in the community, showing that the paw-paw farmers were registering loss of their paw-paw yields due to increased pests and diseases that attack the paw-paw fruits in their early stages. The Paw-Paw tree is the so-called Indian Banana Tree. It wears large fruits, from which, among others oils for Ayurvedic cosmetics are produced. This project followed as a solution to the problem.
The project trained and equipped 20 female paw-paw farmers with the knowledge on how to extract a home based organic pesticide from Neem tree leaves and seeds and other locally available herbal plants, applying the local appropriate means. The pesticide will be further used to fertilize the paw-paw trees, leading to increased and improved production of paw-paw products, therefore a bigger income for the women. All the participants were trained as community trainers by passing what they have learnt to the rest of the community. The training was conducted by qualified Agricultural- and Biotechnologists.

Share on facebook
Share on twitter

Weitere Beiträge

AfrikaansEnglishFrançaisDeutschPortuguêsEspañolTiếng Việt

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um die Webseite zu benutzen. Sie ermöglichen zum Beispiel die Seitennavigation. Ohne diese Cookies kann unsere Webseite nicht richtig funktionieren.Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

X