Spendenaufruf für Hand in Hand Ruanda nach Starkregen

Liebe Mitglieder,

liebe Freundinnen und Freunde,

die westliche Region Ruandas wurde in den letzten Tagen durch Starkregen zerstört. Der Klimawandel ist dort für viele tödlich zu spüren und es kam zu Überschwemmung und Erdrutschen, bei denen viele Menschen ihre Häuser und auch ihre Ernte verloren.

Auch unsere 40 Projektpartnerinnen von Hand in Hand im Rubavu-District, Ruanda, wurden von dem schweren Regen getroffen und haben neben dem Gewächshaus selbst, das in den letzten Monaten mühevoll aufgebaut wurde, auch ihre Pflanzen und Ernteerträge verloren, die ihnen zur eigenen Versorgung und zum Verkauf dienen sollten. Unter den Begünstigten des Projektes verloren sechs Frauen mitsamt ihren Familien ihre Häuser und somit ein Zuhause.

Besonders sie sind nun auf die Hilfe von Freund:innen, Nachbar:innen und auch auf unsere Hilfe angewiesen um zu einem normalen Leben zurückzukehren.

Wir möchten Sie und Euch alle bitten, diesem Spendenaufruf zu folgen und somit den Wiederaufbau des Projekts zu unterstützen, mit dem 40 Frauen langfristig ihren Lebensunterhalt sichern wollen und somit sowohl sich selbst als auch ihre Kinder und Familien zu einem beständigen Leben zu verhelfen.

Wir freuen uns über jede Spende, die es uns ermöglicht, die Frauen von Hand in Hand sowie ihre Familien zu unterstützen.

Christa Randzio-Plath

Erste Vorsitzende

Weitere Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um die Webseite zu benutzen. Sie ermöglichen zum Beispiel die Seitennavigation. Ohne diese Cookies kann unsere Webseite nicht richtig funktionieren.Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzhinweisen.