Bolivianische Frauenemanzipieren sich und nutzen Solarenergie und ökologisch verträgliche Methoden

Der Marie-Schlei-Verein nutzt die jetzigen Bedingungen der Coronapandemie für digitale Veranstaltunge , um einige Projekte des Marie-Schlei-Vereins und die damit verbundenen Herausforderungen vorzustellen. Diese Reihe beginnt mit der Präsentation von Dr. Anna Besser, ein Mitglied des Marie-Schlei-Vereins, die als Seniorexpertin in Bolivien war und das MSV-Projekt mit der bolivianischen NGO K’anchay vorstellt.

25. Mai 2021, Einwahl ab 18.15, Veranstaltung 18.30 bis 19.30 Uhr

Zoom-Meeting beitreten über

https://us02web.zoom.us/j/89684037775?pwd=VlFtdHZabWlBcmxuOHdISWVxeU9Rdz09

Meeting-ID: 896 8403 7775

Kenncode: 392972

 

Dr. Ana Besser, Marie-Schlei-Verein, im Gespräch mit Professor Dr. h.c. Christa Randzio-Plath, Vorsitzende Marie-Schlei-Verein: Bolivianische Frauenemanzipieren sich und nutzen Solarenergie und ökologisch verträgliche Methoden

 Landwirtschaft bleibt in Bolivien wichtig.  Ein Leben in ökonomischer Unabhängigkeit ist das Ziel für junge Frauen und ihre Mütter in 18 Dörfern in der Nähe von Cochabamba.

Mehr Gerechtigkeit und mehr Teilhabe der indigenen Bevölkerung Boliviens an der nachhaltigen Entwicklung des Landes ist das übergeordnete Ziel der Nichtregierungsorganisation K’anchay.

Selbst in den Tiefen der Cordillera Central sollen alle Kinder und Jugendlichen eine integrierte Ausbildung bekommen, die ihnen hilft, Hunger und Diskriminierung zu überwinden.

Ganz praktisch lernen die jungen Frauen im Projekt, Parzellen anzulegen und Kleintreibhäuser zu bauen. So ist es möglich, auch auf dem harten Boden in der Sierra in weit über 3000 Meter Höhe Gemüse, Obst und Kräuter anzubauen.

Dr. Ana Besser war im Internat Vila Vila. Sie hat Gespräche mit den verantwortlichen Leitern geführt und traf die Frauenrechtlerinnen der Organisation „Oficina Juridica para la mujer“. In der Online-Veranstaltung wird das Internat vorgestellt und die Situation der Mädchen und Frauen in Bolivien geschildert. Welche Hoffnungen verbinden sich mit dem Projekt und welche Lebens- und Arbeitsperspektiven?  Nach dem Vortrag besteht die Gelegenheit, vertiefende Fragen zu stellen und Zukunftsperspektiven für die Frauen zu diskutieren.