Zweiter Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Der zweite Hamburger  Ratschlag im Bürgersaal  Wandsbek  konnte erfolgreich an die Vorarbeit des ersten Ratschlags anknüpfen. Über 90 Teilnehmende von insgesamt 15 Nicht-Regierungsorganisationen spiegelten das rege Interesse der Zivilgesellschaft an der Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDG) wieder.

Nach einer Begrüßung durch Prof. Dr. h.c. Randzio-Plath, Vorsitzende Marie­ Schlei-Verein für die Veranstaltender, Marie-Schlei-Verein e. V., Zukunftsrat Hamburg, Eine Welt Netzwerk Hamburg, W3_Werkstatt für Internationale Kultur und Politik, folgte ein lnputvortrag von Dr. Imme Scholz, stellv. Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE), zum Thema

„Die Umsetzung der 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung durch die Bundesländer – welche Anstöße gibt die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie?“.

Im Anschluss wurden  in fünf Workshops  die Entwürfe  für  Forderungen  aus dem ersten Ratschlag weiter entwickelt, dann im Plenum diskutiert und zum Abschluss beschlossen.

Dokumentation des zweiten Hamburger Ratschlag

Forderungen des zweiten Hamburger Ratschlag

Gemeinsame Forderungen und Handlungsfelder zur Umsetzung der UN­ Agenda 2030 in Hamburg durch die Hamburger Politik: https://www.2030hamburg.de/

Weitere Beiträge

AfrikaansEnglishFrançaisDeutschPortuguêsEspañolTiếng Việt

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um die Webseite zu benutzen. Sie ermöglichen zum Beispiel die Seitennavigation. Ohne diese Cookies kann unsere Webseite nicht richtig funktionieren.Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

X