Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Die Zukunft, die wir wollen – das Hamburg, das wir brauchen

Am Freitag, den 10. November 2017, von 13:00  bis 19:00 Uhr, findet der dritte Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung statt.

Hamburg macht sich mit seiner Senatsdrucksache 21/9700 auf den Weg zu ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit. Wie und wo soll die Umsetzung erfolgen?
Zu einer Dialogveranstaltung mit VertreterInnen des Senats, der Hamburgischen Bürgerschaft und der bunten Hamburgischen Zivilgesellschaft wird eigeladen.
Der Ratschlag richtet sich primär an VertreterInnen zivilgesellschaftlicher Vereine, Initiativen und Organisationen.

Zum dritten Hamburger Ratschlag laden 17 Hamburger NRO’s ein, stellvertretend verantwortlich dafür der Marie-Schlei-Verein, das Eine Welt Netzwerk Hamburg, die W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik und der Zukunftsrat Hamburg.

Anmeldungen bis zum 31.10.2017 an Hamed Abbaspur, Eine Welt Netzwerk Hamburg, eMail:
hamed.abbaspur@ewnw.de

Ablauf: Moderation Dr. Anke Butscher

13.00 Anmeldung
13.30 Einführung: Prof. Dr. h.c. Randzio-Plath
13.40 Begrüßung: Staatsrat Pollmann, Behörde für Umwelt und Energie
14.00 Dialogrunde Umwelt und Stadtentwicklung
14.45 Dialogrunde Wirtschaft und Finanzen
15.30 Kaffeepause
16.15 Dialogrunde Soziales und Gleichstellung
17.00-17.45 Dialogrunde Bildung und Wissenschaft
18.00-19.00 Abschlussdiskussion

Hier finden Sie die Forderungen des Hamburger Ratschlag:

Die Forderungen des Hamburger Ratschlag

Der erste Hamburger Ratschlag am 18.11.2016 war der Beginn eines Diskussionsprozess in der Hamburger Zivilgesellschaft zu fünf Themenkomplexen der UN-Agenda 2030. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, gemeinsame Positionen und Forderungen an die Hamburger Politik zu formulieren. Es waren insgesamt 80 Teilnehmer*innen aus mehr als 40 Hamburger Vereinen und Organisationen anwesend.

Dokumentation Hamburger Ratschlag

Während des zweiten Hamburger Ratschlags am 07.04.2017 wurde der Diskussionsprozess in der Hamburger Zivilgesellschaft zu fünf Themenkomplexen der UN-Agenda 2030 fortgeführt und Forderungen erarbeitet. Es nahmen um die 100 VertreterInnen unterschiedlichster Hamburger NRO’s teil.

Dokumentation Zweiter Hamburger Ratschlag Mail

Die fünf Themenkomplexe

Umwelt, Klimaschutz und Energie (SDG 13, 15)

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globales Lernen (SDG 4)

Menschenrechte, Wirtschaft und Arbeitswelt (SDG 8)

Nachhaltige Stadtentwicklung (SDG 11) 4

Ungleichheit beenden, Armut bekämpfen, Geschlechtergerechtigkeit fördern (SDG 10, 5, 1)